22.03.2019 Kategorie: Startseite

Vier Schülerinnen des Schulverbundes erhalten den Schülerpreis für soziales Engagement


Der Rotary Club Ehingen vergibt jedes Jahr einen Schülerpreis an Schülerinnen und Schüler, die sich über das normale Maß sozial engagieren. In diesem Jahr erhielten vier Schülerinnen der Realschule Munderkingen diesen Preis. Susanne Beck, Maike Breymaier, Laura Gebhard und Julia Hugel, alle aus der Klasse 10e, wurden als Preisträgerinnen ausgewählt. Alle vier Schülerinnen engagieren sich schon seit mehreren Jahren in verschiedenen Projekten. Julia Hugel und Susanne Beck betreuen seit vier Jahren immer in der letzten Ferienwoche eigenständig eine Gruppe von Grundschülern beim Ferienprogramm. Sie fördern das Sozialverhalten der Grundschüler, indem sie mit ihnen Übungen, Spiele und Begegnungen durchführen. Susanne Beck, Julia Hugel und Maike Breymaier engagieren sich seit der 5. Klasse in der Theater-AG der Schule. In den letzten Jahren unterstützen sie zunehmend jüngere Schülerinnen und Schüler beim Theaterspielen und entlasten mit diesem Engagement die Leiterin der Theater-AG. Laura Gebhart ist federführend im Schülercafé aktiv. Zusammen mit Maike Breymaier hilft sie in jeder großen Pause im Schülercafé und unterstützt dabei die Initiatoren des Schülercafés, die Schulsozialarbeiter Andrea und Reinhard Walter. Beide Mädchen übernehmen Verantwortung und helfen, wo sie gebraucht werden. Susanne Beck, Laura Gebhart und Julia Hugel habe sich im letzten Jahr bei zwei Projekten mit den Schulsozialarbeitern sozial eingebracht. Zum einen wurde ein Kaffeenachmittag für Bewohner des Seniorenzentrums St. Anna organisiert. Zum anderen gab es eine Kooperation mit dem Wohnhaus in Munderkingen, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Alle drei Mädchen waren mehrere Nachmittage in ihrer Freizeit bereit, sich für diese Projekte zu engagieren. Am Mittwoch, 20. März 2019 wurde der Schülerpreis im Rahmen der Jahresfeier des Rotary Clubs Ehingen feierlich überreicht. Alle vier Preisträgerinnen sind sich einig, dass sie von ihrem sozialen Engagement profitieren und viele wichtige Dinge gelernt haben.